Solomon Kane - The Path of Kane

      Solomon Kane - The Path of Kane

      Solomon Kane ist knallharte Sword&Sorcery-Fantasy in einem phantastischen, nicht historisch akkuraten 16.- 17. Jahrhundert angesiedelt, in welchem die Helden allein Kraft ihrer unbezwingbaren inneren Überzeugung gegen Tod und Teufeleien vorgehen. Nach den Kurzgeschichten von Robert E. Howard
      _____________________________________________________________________________

      Letzte Woche haben die Auserwählten zueinander gefunden, nachdem ihnen N'Longa, ein afrikanischer Ju-Ju-Priester im Traum erschien und ihnen mitteilte, das sie nicht allein sind und in Devonshire Gleichgesinnte treffen. Eben dieser N'Longa, den Solomon Kane seinen Verbündeten und Mentor nennt.

      An einem Februartag im Jahre 1610, auf dem Weg Richtung Torkertown trafen sich die vier Unerschrockenen und wurden Zeugen vom Bösen. Vier mysteriöse Tode, alles befreundete Händler, innerhalb eines Monats. Alle Leichname blutleer und mit hunderten kleinen Einstichen am Leib. Dem fünften Händler, drohte das gleiche Schicksal, als in einer kalten, verregneten Nacht der rachsüchtige Geist des letzten Opfers der fünf Betrüger, welcher Selbstmord beginn, als "Blutnebel" seinem einsamen, kalten Grab entstieg und ihn auf dem Weg heim überraschte.

      Unsere Wanderer konnten den Geist davon abhalten und den letzten Händler retten, auch wenn er es anders verdient hätte.

      Die Finsternis jedoch ist nicht besiegt. Sie ist immer noch da draußen und wird stärker.
      Habgier, Missgunst, Ignoranz, Rachsucht, Selbstsucht, Eitelkeit und Ausschweifungen, vieler Ortens,
      in einer Zeit, wo sich Brüder wegen eines Buches töten, nährt es sich und entsendet seine Kinder.
      Das Ende ist nah, es sei denn, es finden sich wahre Helden.

      Aber in so einer Zeit, in der die Nächte kälter werden, die Sonne nicht mehr wärmt, Epidemien, Hunger und Kriege überall toben und der Tod allgegenwärtig ist, wo findet man da noch wahre Helden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ozz“ ()