[Markus braucht Hilfe] Spieler pro Spielrunde

      [Markus braucht Hilfe] Spieler pro Spielrunde

      Bevor ich alte oder neue Projekte fortführe, möchte ich Euch hier kurz um Hilfe bitten.

      Gestern hatten wir wieder eine wilde und unterhaltsame Runde. Aber es hat sich auch gezeigt, dass wir mit 8 Leuten am Tisch vereinzelt oder insgesamt etwas zurück stecken mussten. Jeder Spieler verdient es, dass seine Wünsche am Tisch berücksichtigt werden und das er und seine Figur ausreichend Zeit dafür bekommen, im Rampenlicht zu stehen. Dafür zu sorgen ist nicht nur meine Aufgabe, sondern eigentlich auch die Pflicht eines jeden Spielers am Tisch. Das fällt Euch und auch mir bei so vielen Beteiligten sehr schwer - so meine Beobachtung von gestern.

      Was ich also brauche ist Eure Unterstützung dabei, meine Spielrunden auf 5 Leute zu begrenzen, also SL +4. Ich mag ungerne Spieler fortschicken, sondern bemühe mich nach Kräften, allen dabei zu helfen, Spaß und Erfüllung beim Rollenspiel zu finden. Habt also bitte auch immer ein Auge darauf, wie groß eine Runde schon ist oder aufgrund der Interessensbekundungen sein könnte. Aus einer 8er-Runde kann man z.B. gut zwei 4er-Runden machen, wenn es mindestens einen weiteren Spieler gibt, der sich als SL anbietet.

      Wenn das mit der Größenbeschränkung klappt, verspreche ich mir bestenfalls eine Steigerung des Spielerlebnis aller Beteiligten, auf jeden Fall aber weniger graue Haare und Kummerfalten.

      Ich hoffe, ich kann auf Euch zählen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Markus“ ()

      Hallo zusammen.

      Markus, erst einmal vielen Dank an dich, dass du solch großen Gruppen bisher immer eine Chance gegeben hast. Ich pflichte deinen Beobachtungen in allen Punkten bei. Die letzte Sitzung war zwar lustig, durch die Spieleranzahl hat sie sich während einiger Szenen aber in die Länge gezogen und ab und zu leider den erzählerischen Aspekt verloren.

      Da ich der letzte Spieler war, der sich der Spielrunde angeschlossen hat, springe ich auch als Erster ab. Dem Leiten bin ich nicht abgeneigt. Deshalb werde ich nächsten Donnerstag ein paar Systeme mitbringen, die für mich in Frage kommen. Jeder, der einer neuen Spielrunde gegenüber offen ist, kann ja mal einen Blick darauf werfen. Vielleicht findet man einen gemeinsamen Nenner. Ansonsten besteht auch immer die Möglichkeit eine Runde Fiasko zu spielen. Das kommt ohne Spielleiter aus und ist in einer Sitzung abgeschlossen.

      So eine Umorganisation zum Wohle des Spielspaßes bekommen wir schon irgendwie hin!

      Gruß
      Tobe
      Erstmal vielen Dank für Eurer Verständnis. Und ich muss gestehen, dass ich ebenfalls mit Numenéra noch nicht so richtig warm geworden bin. Aufgeben will ich nicht, aber ...

      Ich wollte jetzt niemanden der Runde verweisen oder Euch dazu nötigen, Euch von der laufenden Runde zu verabschieden um Euch anderweitig zu orientieren. Ich würde das kurze Abenteuer als abgeschlossen betrachten (auch wenn das Ende mindestens ein weiteres Abenteuer verspricht) und mit einer frischen Runde etwas frisches starten. Nach dem einen oder anderen Tapetenwechsel kehre ich dann mit allen Interessierten in die Neunte Welt zurück.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Markus“ ()

      Markus schrieb:

      Jeder Spieler verdient es, dass seine Wünsche am Tisch berücksichtigt werden und das er und seine Figur ausreichend Zeit dafür bekommen, im Rampenlicht zu stehen. Dafür zu sorgen ist nicht nur meine Aufgabe, sondern eigentlich auch die Pflicht eines jeden Spielers am Tisch.

      Bei nochmaligem Lesen fällt mir auf, dass dies wie das genaue Gegenteil von dem Klingt, was ich gemeint haben wollte.

      Es die Pflicht eines jeden, sich um seine Mitspieler zu sorgen oder bemühen.
      Sorgt jeder so dafür, das die Mitspieler Erfüllung finden können, wird eine runde Runde daraus!

      Manch einer mag das als die Aufgabe der Spielleitung verstehen, aber das ist meiner Meinung nach zu kurz gedacht. Es ist die Aufgabe jedes Rollenspielers.

      Rollenspiel wird vor allem dann ein Gruppenspiel, wenn man sich gegenseitig anspielt und sich aufeinander bezieht. Ich habe als SL auch im Verein viel zu oft das Gefühl, dass Spieler regelmäßig gegen die anderen um das eigene Rampenlicht kämpfen und mir damit die undankbare Rolle desjenigen aufzwingen, der sie bremsen muss, damit alle dran kommen.

      Vielleicht hilft Euch dabei folgende Technik: Egal, was Ihr zu tun gedenkt, versucht immer auch mindestens einen anderen SC in Eure Handlung mit einzubeziehen.