Filmkritik:D&D

Aus SDNV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kommentar zu dem Film

Wir haben es ja alle gewusst. Der Film ist nicht gut. Alle Kritiken gaben ihm im besten Fall ein mittelmäßig. Aber wir wollten ja trotzdem rein. Und es hat sich gelohnt! Jetzt weiß ich endlich was ein wirklich schlechter Film ist. Es ist ja nicht so, dass man von schlechten Schauspielern reden konnte, na ja, Jeremy Irons mit Versicherungsvertreterfrisur hat man bestimmt mehr gezahlt, dass er so schlecht spielt.

Und auch die Story, na ja die Grundstory, war einigermaßen nachvollziehbar. Held hilft Magierin der Königin zu helfen und das Böse zu vernichten.

Gute Szenen gab es auch als der Held im Dungeon nach dem Edelstein suchte.

ABER DAS WAR ES DANN AUCH!!!


Die Computergrafik war lausig, selbst Computerspiele vor zwei Jahren waren besser und die Drachen waren einfach nur schlecht. Da doch lieber so einen knuffigen aus "Dragonheart".

Und es ist mir ein Rätsel, warum der Film überhaupt D&D heißt wenn er so gar nichts mit dem Fantasy-System zu tun hat. Dunkelelfen, die für die guten arbeiten, dazu noch in Plattenrüstung, der man das Plastik nur so ansah, Zwerge, die so groß sind wie Menschen; fette, alte Elfen, überall merkwürdige Alienwesen, von denen wohl noch kein Spieler etwas gehört hat; Elfen benutzen klobige Breitschwerter; Magier, die kein Zauberbuch aber unbedingt einen Zauberstaub brauchen um zu zaubern; ein Beholder, der nicht besser ist als ein Wachhund. Es war echt gruselig.


Und dann diese vielen kleinen Logikfehler:
Ein Dieb klettert zum Stehlen einen kilometerhohen, glatten Magierturm hinauf, schafft aber nicht eine Mauer mit vielen Griffmöglichkeiten hinabzuklettern als er von den Bösen bedroht wird; ein Skelett, dessen Gesichtszüge sich beim Sprechen verändern, der Held kennt die Worte des Magiers obwohl er gar nicht im Raum war als er sie sprach, der hohe Rat der Magier- besteht nur aus hunderten alter Männer - nicht eine Frau- und ist nicht in der Lage ein paar Drachen abzuwehren usw.

Ach ja, das absolute Negativ-Highlight: Am Ende verwandeln sich die Helden in Glühwürmchen und fliegen davon.

Mir graut ja jetzt schon vor dem "Herr der Ringe"

P.S.: Der Regisseur soll ein großer D&D Fan sein - wer´s glaubt. Wahrscheinlich ist hat ihn sein Spielleiter einmal zuviel getötet...


-sw-

Meine Werkzeuge