Filmkritik:Episode 2

Aus SDNV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie hatten wir nicht alle darauf gewartet. Endlich geht der Krieg der Sterne weiter - oder besser erst richtig los. Die erste Episode! Und dann die Enttäuschung. Im besten Fall fanden die Leute den Film gut, was sich allerdings nur die wenigsten zu sagen trauten, angesichts der Masse an murrenden Fans. Nutella Gesicht Anakin, ein Wesen, das noch nerviger war als C3PO, eine äusserst merkwürdige Erklärung für die Macht, (jaja, Mikroorganismen im Blut, und wieso konnte Obi Wan Kenobi dann als Geist erscheinen?), ein komplett animierter Kampf zwischen tollpatschigen Osterhasen und Robotern, ... die Liste könnte ewig so weitergehen. Und dann ein halbwegs spannendes Rennen und schöne Jedi-Kampfszenen haben nur wenig getröstet.

Und trotzdem werden wir alle "Episode II - Angriff der Klonkrieger" ansehen, jawohl wir sind ja unbelehrbar und ergeben treu, auch wenn der Film wohl besser wird als sein Vorgänger. "Cinema" hat bereits eine vernivhtende Vermutung angestellt: "ein Mix aus Heidi, Vom Winde verweht und Rudolf Scharping?".

Naja, so schlimm wird es dann wohl nicht kommen, hoffentlich.

Zehn Jahre sind seit Episode I vergangen. Unter der Führung durch den Obersten Kanzler Palpatine droht die Republik unter dem Druck der Unzufriendenheit zu zerbrechen. Palpatine läßt den abtrünnigen JediRitter Graf Dooku eine gewaltige Menge an Kampfdroiden bauen, und hat damit ein Argument zur Aufstellung einer Klonarmee, die den Schutz der Republik sichern soll, tatsächlich aber der dunklen Seite der Macht zum Sieg verhelfen soll. Vor diesem Hintergrund steht auf Ansion, einem Planeten von grosser strategischer Bedeutung, eine überaus mächtige Fraktion am rande einer Revolte, die auch auf anderen Welten zur rebellion führen könnte. Zusammen mit ihren Padawan -Schülern Anakin Skywalker und Barris Offee wurden die Jedi-Ritter Obi Wan Kenobi und Luminara Unduli ausgesandt, um den Konflikt zu schlichten. Doch man ist ihnen auf der Spur um ihre Mission zum Scheitern zu bringen.

Die Klonkrieger sind geschaffen worden und erstmalig werden wir die Jedi in eine grosse Schlacht gegen den tausendfach auftretenden gesichtslosen Feind ziehen sehen.

Amidala (inzwischen Senatorin) votiert gegen die Klonarmee. Jetzt tauchen die Kopfgeldjäger au, allen voram Jango Fett mit seinem jungen Sohn Boba Fett, um sie dafür zu töten. Obi Wan Kenobi und Anakin erhalten den Auftrag Amidala zu beschützen. Hier beginnt der andere Teil der zweiten Episode. Während Anakin die Senatorin auf ihrem Heimatplaneten in Sicherheit bringt und beide in romantischen Gefühlen füreinander entflammen, nimmt Obi Wan die Spur der Attentäter auf, die ihn auf einen Meeresplaneten führt. Von Visionen geplagt reist Anakin mit Amidala nach tatooine, doch sie kommen zu spät. Anakins Mutter stirbt, schwer verletzt durch die Sandleute. Anakin nimmt blutige Rachen an ihnen und lässt dadurch die dunkle Seite der Macht die Herrschaft über sein Wesen.

Im ganzen soll sich Episode II düsterer und erwachsener präsentieren - nicht sehr schwer, da Anakin ja älter ist trotzdem noch immer an eine Boygroup denken lässt.

Als eine Mischung aus Romanit und Drama, eingebettet in spektakuläre Action- und Spezialeffekte will sich der Film verstehen. Und tricktechnisch ist er auf dme neuesten Stand. Der Film wurde digital gedrecht und am Computer geschnitten. Dadurch waren alle Szenen überarbeitbar. Es war möglich sie neu zu arrangieren und mit anderen Hintergründen zu versehen und so das grösste Potential aus jeder Szene heraus zu kitzeln. Bei einem Kampf ist der eine Schauspieler in der 2. Aufnahme gut, der andere in der 5. . So wurden sie einfach zusammengeschitten. Ungefähr 70% aller Szenen wurden in Blue/Green Screen gedreht. Nur die Schönheit von Mutter Natur konnte nicht ersetzt werden. Deshalb kam es zu ausgedehnten Aussendrehs in Spanien, Italien und Tunesien.

Ein grosses Hurra: Ja-Ja-Binks taucht nur in wenigen kurzen Szenen auf! Der Hass der Fans auf diese vollkommen künstliche Figur ist bis zu Lucas durchgedrungen und sie wurde stark reduziert.

"Lucas hatte nicht viel zu meckern"... zu diesem Satz muss man fairer Weise hinzufügen: Lucas hat generell sehr wenig gesagt. Weder "Cut" noch "Action" und erst recht keine Anweisungen an die Schauspieler, wie sie die Rolle spielen sollten. Er verlässt sich eben auf seine Technik.

Als Hayden Christensen gefragt wurde, wie die Kämpfe mit den Lichtschwertern funktionieren, erklärte er: "Sie leuchten ja nicht. Es sind in Wirklichkeit nur Metallstücke. Bei den ersten Szenen habe ich noch diese Summgeräusche gemacht, wie damals als kleiner Junge. Doch George Lucas meinte, ich sollte das lassen, den Ton würden seine Sound-Ingenieure besser hinkriegen."

Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger (Star Wars Episode II: Attack Of The Clones) Farbe, USA 2002 Regie: George Lucas Drehbuch: George Lucas, Jonathan Hales Musik: John Williams Kamera: David Tattersall Schnitt: Ben Hurtt Casting: Robin Gurland Produktionsdesign: Gacin Boquet Spezialeffekte: ILM, John Knoll, Dennis Muren Ausführender Produzent: George Lucas Produzent: Rick McCallum Produktion: Lucasfilm Darsteller: Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi, Natalie Portman als Padmé Amidala, Hayden Christensen als Anakin Skywalker, Christopher Lee als Count Dooku/Darth Tyranus, Samuel L. Jackson als Mace Windu, Frank Oz als Yoda (voice), Ian McDiarmid als Supreme Chancellor Palpatine, Pernilla August als Shmi Skywalker - Lars, Temuera Morrison als Jango Fett, Jimmy Smits als Bail Organa, Jack Thompson (I) als Cliegg Lars, Leanna Walsman als Zam Wesell (as Leeanna Walsman), Ahmed Best als Jar Jar Binks (voice), Rose Byrne als Dormé, Oliver Ford Davies als Sio Bibble, Ron Falk als Dexter Jettster (voice) (as Ronald Falk), Jay Laga'aia als Capt. Typho, Andrew Secombe als Watto (voice) (as Andy Secombe), Anthony Daniels als C-3PO, Silas Carson als Ki-Adi-Mundi & Nute Gunray, Ayesha Dharker als Queen Jamillia, Daniel Logan (II) als Boba Fett, Joel Edgerton als Owen Lars, Bonnie Piesse als Beru Whitesun (as Bonnie Maree Piesse), Anthony Phelan als Lama Su (voice), Rena Owen als Taun We (voice), Alethea McGrath als Madame Jocasta Nu, Susie Porter als Hermione Bagwa, Matt Doran als Elan Sleazebaggano, Alan Ruscoe als Lott Dod, Matt Sloan (II) als Plo Koon, Veronica Segura als Cordé, David Bowers (II) als Mas Amedda, Steve John Shepherd als Naboo Lieutenant, Bodie Taylor als Clone Trooper (as Bodi 'Tindi' Taylor), Matt Rowan als Orn Free Taa (as Matthew Rowan), Steven Boyle als Ask Aak, Zachariah Jensen (II) als Kit Fisto (as Zac Jensen), Alex Knoll als J.K. Burtola, Phoebe Yiamkiati als Mari Amithest, Kenny Baker (I) als R2-D2, Jerome Blake (I) als Oppo Rancisis, Hassani Shapi als Eeth Koth, Gin Clarke als Adi Gallia (as Gin), Khan Bonfils als Saesee Tiin, Michaela Cottrell als Even Piell, Dipika O'Neill Joti als Depa Billaba

Meine Werkzeuge