Pegasus

Aus SDNV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kennen tut ihn wahrscheinlich jeder, der mal fürs Rollenspiel das eine oder andere Regelwerk oder den einen oder anderen Abenteuerband käuflich erworben hat, wenn auch nur aus dem Internet: Pegasus, den Fantasyladen im hessischen Friedberg.


Doch wie kommt man dazu, diesen Laden und den Verlag auch mal von innen zu betrachten?


Es trug sich zu, dass ich durch mein Interesse an Cthulhu, dem Rollenspiel nach H.P. Lovecraft, über das Cthulhu-Forum im Internet mit Frank Heller, dem Chefredakteur des Fanzines Cthuloide Welten (im folgenden CW genannt) in Kontakt getreten war, um zukünftig für dieses Magazin zu arbeiten. Am 14. September gab es im Hause Pegasus eine Party für alle CW-Mitarbeiter, und ich solle doch auch kommen, um bei der Gelegenheit mal alle kennen zu lernen.

Gesagt, getan. Durch eine Mitfahrgelegenheit bei dem Cthulhu-Autor Thomas Finn, der auch ansonsten seinen Lebensunterhalt als Autor verdient, war mir eine stundenlange Autofahrt in Einsamkeit erspart, und ich konnte bereits auf der Hinfahrt einige Eindrücke in die Arbeit für das CW-Magazin sammeln.

Nach unterhaltsamen fünf Stunden im Auto kamen wir kurz nach drei beim Verlagsgebäude an, woran sich zum einen der Pegasus Media Shop und ein kleines gemütliches Bistro anschließen. Es waren schon etliche Leute da, Tom begrüßte ein paar Bekannte und stellte mir dann Frank Heller vor, den ich bis dato ja nur per Email kannte.

Im stattlichen Lager von Pegasus konnten wir unseren Durst löschen und den Magen schon mal mit Kuchen und Würstchen auf das für den Abend geplante Buffet einstimmen. Und bevor es zu spät wurde noch mal schnell in den Laden, der extra für uns zwei Stunden länger geöffnet hatte, wo für jeden von uns ein CW-T-Shirt wartete und wir zu besseren Konditionen einkaufen konnte - 25% Rabatt, die ich mir nicht entgehen lassen wollte! Zumal ich in den Regalen ein ausverkauft gemeintes Werk für Cthulhu gesehen hatte…

Zurück im Lager wurde von gut 40 Leuten angeregt diskutiert, geplaudert und gelacht - zwischen Bergen von allen möglichen Materialien für Rollenspiel und anderen Spielspaß. Gegen 17 Uhr gab es dann einen kleinen offiziellen Teil. Frank Heller begrüßte alle und erklärte erstmal seine neue Position: Der bisherige Cthulhu-Chefredakteur Wolfgang Schiemichen hat diese Stellung abgegeben, er wird nur noch als Autor fungieren, und Frank übernimmt diesen Posten und ist somit sowohl für die offizielle Cthulhu-Linie als auch für das CW-Magazin Chefredakteur. So ist nun alles in einer Hand. Dann stellte er das Pegasus-Team vor: Die Geschäftsführer Andreas Finkernagel und Karsten Esser, Roland Berberich, der für den Shop zuständig ist, und Maik Krüger, den Layouter. Ebenso stellte sich Jan Christoph Steines vor, Cthulhu-Autor und -Lektor und somit immer in die redaktionelle Arbeit involviert.

Doch dieser offizielle Teil war sehr kurz, aus dem Bistro strömten schon die Düfte des Buffets, und alle strömten hin und suchten sich einen Sitzplatz. Schnell war eine Schlange zum Anstellen gefunden, nämlich dort wo die Köstlichkeiten aufgebaut waren: Braten, Buletten, Spätzle, Geschnetzeltes, Auflauf, Salate, diverse Nachtische. Und alles in rauen Mengen!

Andreas und Karsten haben alles super organisiert, und sogar die Getränke gingen auf Kosten des Hauses. Damit hatten wir alle nun wirklich nicht gerechnet, und so ernteten die beiden auch jede Menge Dankeschöns. Aufgrund der tüchtigen Bedienung musste auch niemand wirklich lange auf sein bestelltes Getränk warten, war es nun Cola, Wasser, Saft, Bier oder Weizen - die Getränkeliste ließ keine Wünsche offen.

Obwohl während des Essens sogar noch ein paar Nachzügler kamen und wir alle ordentlich zugelangt haben, blieben etliche Reste übrig. Andreas lud dann schon mal vorsorglich zum Resteverzehren am nächsten Morgen ein - er wollte seinen Gästen der kommenden Woche wohl nicht alle Reste zumuten ;-) und für Tom stand schon im Vorhinein fest, dass das Angebot von uns angenommen wird.

Während des Essens wurde sich schon angeregt unterhalten, und dies wurde auch fortgesetzt, nachdem alle gesättigt waren. So langsam bekam ich einen groben Überblick, wer denn alles da war und wer denn wofür schon bekannt ist, wobei ich mich leider längst nicht mit allen Anwesenden unterhalten konnte und auch nicht mehr alle Personen in meinem Gedächtnis unterbringen kann. Da war Carsten Schmitt (CW-Autor), ein waschechter Saarländer, der auch schon Abenteuer in der Mephisto veröffentlicht hat; Tom Weghofer (Oberhaupt des Cthulhu-Support-Teams sowie Cthulhu-Live-Veranstalter); Ulrike Bogdan vom Ringboten Online; Holger Göttmann (Lektor, Korrektor, Autor, Handoutgestalter); Alexander Schmitt (Design); Dennis Kringe (Übersetzungen); Andreas Melhorn (ein Delta Green-Fan, der auch diesbezüglich Kurzgeschichten geschrieben hat und für diverse Buchrezensionen verantwortlich zeichnet); Florian Hardt (Cthulhu-Autor); Gero "Zodiak" Pappe (Bildrecherche), der tatsächlich in seinem uralten Mercedes-Leichenwagen übernachtet hat (allerdings nicht in einem Sarg!).

Gerhard Schmeusser war da, der bereits Abenteuer für die WunderWelten geschrieben hat und die Website Cthuloides Cabinett ins Leben gerufen hat (http://www.cthulhu.siw.de/index.asp); Jens Kaufmann (CW-Autor); Kostja Kleye (Handouts, Karten); Heinrich Glumpler (Übersetzer des deutschen Regelwerks, Lektor); Nathanael Busch (Cthulhu-Autor), Jens Peter Kleinau (CW-Autor); Ralf "Sandfox" Sandfuchs (Cthulhu-Autor); Josua Leitner (Delta Green-Spezialist); und noch diverse andere Leute derer ich mich nur leider nicht mehr gut genug erinnern kann, die aber mit Sicherheit hier auch erwähnenswert wären.

Gegen 20 Uhr kam Frank dann noch einmal zu einem offiziellen Teil, denn es galt ein paar Jobs zu verteilen, die Frank in der großen Runde einmal kurz angesprochen hat. Danach gab es konkrete Informationen, wie der Stand der Dinge war für die CW4, und einen Überblick, was in 2002 und 2003 an Cthulhu-Publikationen geplant ist.

Kurz nach diesen geballten Informationen gab es einen Leckerbissen der besonderen Art: Kosta Kleye hatte einen cthuloiden Text zur Melodie von Mackie Messer aus der Dreigroschenoper erfunden, und diesen unter der Begleitung von Jens Kaufmann zum Besten gegeben. Diese Darbietung war den darauffolgenden Beifall mehr als wert, trug es doch zur allgemein guten Stimmung bei. Leider lag der Redaktion der Text nicht vor, sonst hätte man euch hier einen kleinen Eindruck verschaffen können.

Dann kam von Kostja Kleye noch eine Überraschung, er hatte nämlich für alle selbstgefertigte Tonmünzen mit dem Kopf des Chulhu gemacht. Ein Andenken, das wohl jeder von uns gerne mit nach Hause genommen hat! Die Party ging dann richtig gut weiter, die letzten hatten laut Augenzeugenberichten bis um halb vier durchgehalten, während der Großteil zu der Zeit schon dem Schönheitsschlaf anheim gefallen war.

Am Sonntag morgen traf sich dann ab 11 Uhr ein Großteil der noch nicht heim gefahrenen zum Brunchen im Pegasus-Bistro ein. Vom Buffet waren noch ausreichend Reste übrig, so dass sich jeder vor der Abreise gen Heimat noch mal ordentlich stärken konnte. Karsten Esser und Andreas Finkernagel haben uns ein wenig Einblick verschafft in die Verlagsszene, und Tom Finn und Ralf Sandfuchs, die sich beide aufgrund ihres bereits seeeehr langen Rollenspielerdaseins auch exzellent auskannten, trugen ihren Teil zur Unterhaltung bei. Tom und ich haben dann noch mit Karsten eine Führung durchs Verlagsgebäude gemacht, was wir am Samstag wegen unserer recht späten Ankunft nicht geschafft haben. Das Gebäude ist sehr modern, die Büros im 1. Stock sind lichtdurchflutet, und das Betriebsklima scheint erste Sahne zu sein. Während der Führung platzten wir dann auch in die Mini-Redaktionssitzung von Andreas Finkernagel und Frank Heller, die noch ein paar Kleinigkeiten besprechen wollten. In der Bibliothek stand schon die Luxusausgabe des Cthulhu-Regelwerks, signiert von Sandy Petersen, das am Samstag als Gästebuch herumging und nun ein Autogramm jedes Partygastes trägt.


Gegen 13 Uhr haben Tom und ich uns dann auf den Rückweg gen Hamburg gemacht, müde, aber um etliche Eindrücke und Informationen reicher!


-muv-

Meine Werkzeuge